Als Eigentümer gilt es, einiges zu beachten, wenn Sie selbst nicht in Ihrer Immobilie wohnen wollen. Eventuell möchten Sie eine Wohnung oder ein Haus in der Stadt vermieten? Es gilt einige Aspekte zu beachten, wenn Sie sich auf die Suche nach einem Mieter machen. Setzen Sie sich ganz besonders gut mit der Ausgestaltung des Vertrags auseinander, um alle Details zu kennen. Wissen Sie über alle Rechte und Pflichten des Mieters und Vermieters Bescheid?

Den richtigen Mieter finden

Sie sind auf der Suche nach dem passenden Mieter, um jemanden für Ihre Immobilie zu finden. Sie können selbst ein Inserat schalten oder einen Makler dafür beauftragen. Vielleicht verfügen Sie über eine Immobilie in Hannover und kennen dort noch keinen Immobilienmakler. In diesem Fall kann Ihnen eine kurze Internetrecherche weiterhelfen. Die wichtigsten Aufgaben werden vom Immobilienmakler direkt übernommen.

Es wird beispielsweise ein potentieller Mieter vor der Besichtigung auf die Bonität geprüft. Zumindest geschieht die Prüfung vor der Unterschrift des Mietvertrags. Nur dann können Sie wissen, ob derjenige auch tatsächlich die Immobilie länger bezahlen kann oder nicht. Dafür gibt es aber niemals Garantien. Unterschiedliche Dokumente und Unterlagen unterstützen Sie aber bei der Einschätzung. Es steht Ihnen natürlich auch frei, den richtigen Mieter auf eigene Faust zu finden.

Hilfreiche Informationen über den Mieter

Nützen Sie alle Möglichkeiten, um herauszufinden, wie es um die Bonität des potentiellen Mieters steht. Das tun Sie natürlich, bevor der Mietvertrag unterschrieben wird. Dazu gehört beispielsweise eine so genannte Mieter-Selbstauskunft. Außerdem kann es helfen, die letzten drei Gehaltsnachweise anzufragen. Dazu ist natürlich niemand verpflichtet. Wenn allerdings tatsächliches Interesse für das Mieten Ihrer Immobilie besteht, sollte es kein Problem sein, die letzten drei Monate in Bezug auf die Einnahmen des Gehalts nachzuweisen. Ein Mieter kann auch eine Bescheinigung über eine Mietschuldenfreiheit vorlegen. Diese wird von einem vorherigen Mieter erstellt. So Ferne Sie die Einwilligung des Mieters haben, kann auch eine Bonitätsauskunft über den KSV erfolgen.

Sie sollten vorsichtig sein, wenn diese Auskünfte und Informationen von einem Mietinteressenten nicht geliefert werden. Gehen Sie auch nach Ihrem Bauchgefühl, wenn Sie sich einen Mieter aussuchen. Hören Sie auf Ihre Menschenkenntnis. Sie wollen sicherlich nicht, dass der Haussegen irgendwann schief hängt. Außerdem gilt es, Probleme mit Mietern zu vermeiden. Eine besonders große Rolle spielt diese Situation besonders bei Mehrfamilienhäusern. Deshalb sollten Sie auf die existierende Mieterstruktur besonders gutachten. Die Mietinteressenten sollten sich gut einfügen können.

Die Übergabe der Wohnung

Nun stellt sich noch die große Frage, was Sie bei der Übergabe der Wohnung oder des Hauses an den neuen Mieter beachten sollten. In jedem Fall sollten Sie eine Protokollliste führen, damit nichts verloren geht oder übersehen wird. Achten Sie darauf, die Nebenkosten zu erläutern. Die Schlüsselfrage sollten Sie ebenfalls ganz konkret klären, bevor es weitergeht. Eventuell ist es nötig, einen Wohnungsschlüssel für Notfälle zu behalten oder eben nicht. Auch das gilt es vertraglich festzuhalten. Schreiben Sie alles Schwarz auf Weiß nieder, für den Fall, dass es später zu Fragen kommt. Klären Sie auf jeden Fall noch die Kaution des Mieters. Die Rede ist nicht nur von der Höhe der Kaution, sondern auch von der Übergabe dieser. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, eine Kaution zu hinterlegen.