Sie wollen in Amerika als professioneller Hubschrauberpilot Karriere machen? Vielleicht wollen Sie Feuerlöscheinsätze oder Rettungseinsätze, bzw. Sucheinsätze fliegen. Der Job als Hubschrauberpilot ist hart und die Konkurrenz ist nicht zu unterschätzen. Folgender Ratgeber hilft Ihnen dabei, einen Einblick in die Situation zu bekommen, als Hubschrauberpilot in den USA zu arbeiten.

Tatsächlich ein höheres Gehalt?

Vielleicht haben Sie schon davon gehört, dass das Gehalt für einen wettbewerbsfähigen Hubschrauberpilot in Amerika relativ hoch angesetzt ist. Sie können entweder bei externen Ladungsoperationen oder im Rettungsdienst arbeiten. Es gibt aber auch noch andere Jobs als Hubschrauberpilot, die Ihren Adrenalinspiegel in die Höhe treiben. Viele Menschen streben eine Pilotenkarriere in Amerika an.

Sind Sie sich bewusst, wie viele unterschiedliche Jobs Sie annehmen können, wenn Sie in Amerika als Hubschrauberpilot arbeiten können? Im Internet finden Sie regelrechte Listen dazu.

Grundsätzlich benötigen Sie eine Ausbildung, um eine solide Grundlage und sämtliche Grundkenntnisse zu erhalten, wenn es um die Fertigkeiten geht, welche in diesem Job erforderlich sind. Noch viel wichtiger ist es aber, dass Sie immer Spaß daran haben, einen Helikopter zu fliegen. Hier können Sie weitere Details und Informationen nachlesen.

Wo beginnen Sie?

Als erstes benötigen Sie einen professionellen Pilotenausweis von einer Flugschule für den Helikopterschein. Sie müssen also ein spezielles Programm für den Berufspilotenschein absolvieren. Am Ende werden Sie dadurch mehr als 200 Flugzeitstunden haben.

Damit Sie aber tatsächlich Karriere als Hubschrauberpilot in Amerika machen können, benötigen Sie zwischen 1000 und 1500 Flugstunden. Das ist es, was die meisten Unternehmen von Ihnen verlangen werden, bevor Sie eingestellt werden.

Als Fluglehrer arbeiten

Die erste Möglichkeit, die Sie als Hubschrauberpilot wahrnehmen können, ist, als Hubschrauber Fluglehrer zu arbeiten. In der Regel arbeiteten Sie dann in einer Ausbildungschule. So werden Sie für Ihr Flugerlebnis und den Unterricht sogar noch bezahlt. Flugunterricht kann sehr lohnend sein. Für Sie bietet sich deshalb eine herausfordernde Gelegenheit. Sie können Erfahrungen sammeln und Ihre Luftfahrtkenntnisse, bzw. Flugfähigkeiten besser weiterentwickeln.

In Amerika verwenden mehr als 95 % aller Flugschulen den Robinson R22 Hubschrauber. In einem solchen Modell müssen Sie mindestens 200 Stunden absolviert haben, um für diesen Hubschrauber gemäß der Verordnung SFAR 73 Unterricht geben zu können.

Zusätzlich wird es empfohlen, dass Sie als zukünftige Fluglehrer weitere Spezialtrainings absolvieren. Sie haben die Möglichkeit aus unterschiedlichen Spezialkursen. So können Sie weitere wichtige Fähigkeiten erwerben. Ein gutes Beispiel ist ein Kurs für externe Lasten. In diesem Kurs lernen Sie, wie Sie mit diesen externen Lasten umgehen können.

Sie können sich beispielsweise mit Wassereimern auf Brände vorbereiten oder schwere Geräte für den Baubetrieb heben. Wie wäre es alternativ mit einem Bergflugkurs? So können Sie sicher in fortgeschrittenem Gelände navigieren. In der Flugschule finden Sie Ihren Einsatz bei jeder Witterung und bei jedem Wetter. So können Sie die nötigen Fähigkeiten lernen, bevor Sie beispielsweise im Rettungsdienst als Hubschrauberpilot Karriere machen.

Ihre Chance in Deutschland

Am 14. September haben wir ein Seminar, bzw. eine Informationsveranstaltung in Rosenheim, Bayern. Diese Veranstaltung findet von 13:00 bis 16:00 Uhr statt und ist kostenlos. Während dieser Veranstaltung werden wir unsere Schule den potenziellen Schülern vorstellen und Sie über das Flugtraining und die Arbeitsmöglichkeiten in den USA informieren. Da der Platz begrenzt ist, sollten Sie uns nach Möglichkeit über die Kontaktseite auf unserer Website kontaktieren https://www.flyhaa.de/kontakt